Stripes, stripes

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Alle Designer lieben Streifen! Längs oder quer, schmal oder breit, mehrfarbig oder monochrom, in schwarz-weiß oder ganz bunt – die grafischen Linien sind mittlerweile ein Trend-Dauerbrenner und waren auch dieses Jahr in fast allen Kollektionen zu sehen.

Bis jetzt habe ich nur in einem Post, nämlich in „Glimpse of hope“ ein gestreiftes Outfit präsentiert und dachte, dass es wieder an der Zeit ist ein paar Streifen zu zeigen. Im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit ist heute der FLORITA Bio-Baumwolle Stripe Jumper (Streifen Pullover) von Komodo.

Komodo ist eins der ältesten Green Fashion Labels, gegründet in 1988. Als ich das Komodo entdeckte, war ich so inspiriert und begeistert von diesem Label.

Die Business Ethik war für Komodo von Anfang an eine Priorität. Es war immer wichtig, dass die Art und Weise, wie ihre Produkte hergestellt werden, sensibel für die Umwelt ist und dass alle Beteiligten mit Respekt behandelt werden, einen fairen Lohn erhalten und unter guten und sicheren Bedingungen arbeiten. Joe Komodo – einer der Gründer des Brands – sagt: „It’s a privilege of our civilization to dress up in comfort and style, but it’s also the responsibility of todays fashion designers to make that style fairly and sustainable for those who work on it – otherwise, you can only pretend it’s cool !“

Was mich aber so richtig beeindruckt und berührt hat ist, dass Komodo mehr als 10 soziale Projekte und Organisationen überall auf der Welt unterstützt! Beispielsweise ist Brand Aid eine Initiative, die von einem der Komodo Gründer Mark Bloom im Jahr 1999 ins Leben gerufen wurde, um Geld von Modelabels  zu beschaffen zur Unterstützung von gemeinnützigen Projekten und Katastrophenhilfe. Das erste Projekt unter dem Brand Aid Dach war der Bau von 6 Schulen in ländlichen Gebieten von  Tibet. Finanziert durch gleichgesinnte Modebrands, Geschäfte und Freunde.

Durch Fashion einen Unterschied zu machen und Menschen überall auf der Welt zu helfen! Gibt es was Schöneres? Und genau das tut Komodo. Fashion verbunden mit der sozialen Verantwortung.

Komodo gibt regelmäßig Kleider an Großbritanniens größtes Kinderhilfswerk Barnado´s. Barnado´s glaubt an das Potenzial in jedem Kind und Jugendlichen, egal wer sie sind, was sie getan oder durchgemacht haben. Ihre Mission ist es, das Beste in jedem Kind hervorzubringen.
Barnardo´s arbeiten mit 240.000 Kindern, Jugendlichen und Familien jedes Jahr.

Es waren nur zwei der mehr als 10 Projekte, die Komodo auf unterschiedliche Art und Weisen unterstützt. Man muss das alles nicht selber gründen oder erfinden, aber man kann ein Teil davon sein, indem man anderen Menschen hilft und solche Projekte unterstützt. Auch wenn Fashion auf den ersten Blick nichts mit dem sozialen Engagement, mit den Waisenhäusern oder gemeinnützigen Projekten zu tun hat, kann man dadurch einen Unterschied in unserer Gesellschaft machen. Und genau das ist auch meine Vision. Fashion against child trafficking!

Let´s change the world together. Let´s do it through fair fashion!

Zum Schluss noch ein paar Bilder, passend zum Thema. Ich habe nämlich noch ein süßes Sommer-Streifen-Outfit gefunden: das Shirtkleid Samana von Lovjoi kombiniert mit einer oversized Denimweste.

G.Lory: Style that makes a difference.

Outfits: FairfittesEco Fashion Concept Store Cologne

Photos: Lena Hofmann, what a youful picture by Timo&Gella.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s